Ratbeger für Spessartin

Spessartin gehört zur Granatgruppe der Edelsteine und wurde erstmals Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckt. Seinen Namen verdankt der Stein dem Gebirgszug Spessart im süddeutschen Bundesland Bayern.
Ein feurig oranger Spessartin wurde 1991 in der nordwestlichen Bergregion Namibias ausgegraben. Dieser wurde aufgrund des Fehlens der braunen Färbung als „Mandarin“ bekannt. Andere Quellen für Spessartin sind Sri Lanka, Madagaskar, Brasilien, Australien, Kenia, Tansania, Mosambik, Sambia und Pakistan.
  • Farbe

    Der Spessartin ist ein idiochromatischer Edelstein und erhält seine Farbe durch seine Elemente und Zusammensetzung. Er erhält seine orange Farbe durch die Anwesenheit von Mangan. Da er das Element Eisen enthält, erhält er auch eine rötliche oder bräunliche Tönung. Der Stein wird oft in Kombinationen von bräunlich-gelblich-orange, bräunlich-orange, braun und orange-rot gefunden. Spessartin in einem reinen, leuchtenden Orange ist eine seltene Mandarin-Varietät. Spessartin wird oft mit Pyrop vermengt, um Schattierungen von Rosa, Rot und gelblichem Orange zu erzeugen. Er ist im Volksmund auch als Malaya- oder Malaia-Granat bekannt.

  • Klarheit

    Die meisten Spessartine weisen sichtbare Einschlüsse auf. Klare Steine in größeren Formaten erzielen einen deutlichen Preisaufschlag.

  • Schliff

    Granate werden in allen Standardformen und -größen geschliffen, sind aber auch für Designerschliffe und Schnitzereien sehr gut geeignet.

  • Karat

    Granate sind in allen Größen und Gewichten zu finden und sind weitaus häufiger in größeren Größen zu finden, sodass es keinen dramatischen Wertanstieg mit zunehmender Größe gibt.

Entdecken Sie unsere feinen Edelsteine und Schmuckstücke

Unser Fachwissen, feine Handwerkskunst und hervorragender Service machen den Einkauf bei Caram zu einem besonderen Erlebnis. Unser Ziel ist es, Sie durch die Vielfalt der Auswahlmöglichkeiten zu führen und Ihnen zu helfen, das Produkt zu finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

SHOP BESUCHEN
TO TOP